Hilfsnavigation
Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Betreiber das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie hier bitte auf "Nein". Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bibliothek | Museum | Dokumentationsstätte zum politischen Missbrauch des Strafvollzugs Krummes Haus

Krummes Haus
© Stadt Bützow

Leitung: Andrea Theis

Das "Krumme Haus" ist eines der ältesten Gebäude Bützows. Es wurde im 15. Jahrhundert als Teil der bischöflichen Burganlage gebaut. Heute ist das "Krumme Haus" der Wissens- und Bildungsort der Stadt. Darin befinden sich:
  • Stadtbibliothek,
  • Heimatmuseum und
  • Dokumentation zum politischen Missbrauch des Strafvollzuges.

Am 7. November 1772 um 15:00 Uhr wurde die erste öffentliche Bibliothek in Mecklenburg feierlich eröffnet. Professor Oluf Gerhard Tychsen, Professor für orientalische Sprachen an der Universität Bützow (1763-1789), hielt eine lange Rede zur Eröffnung.

Prof. Tychsen schreibt in seinem Tagebuch, dass die Räume der Bibliothek und das gesamte Haus mit Menschen überfüllt waren, die zur Eröffnung dabei sein wollten. Seine Rede dauerte über eine Stunde. Er dankte darin vor allem dem Herzog für seine Gnade für die Bibliothek und die Stadt Bützow.

Einige Zitate aus seiner Rede:

„Hohe und ansehnliche Versammlung! Sie wissen die Ursache unserer jetzigen Zusammenkunft. Ich soll ihnen an diesem frohen Tage, der mit Recht ein zweiter Stiftungstag unserer Akademie genannt werden mag, ich soll ihnen [...] [diese] Bibliothek für den allgemeinen Gebrauch bekannt machen.“

„Sie sehen der Weisheit einen Palast errichtet, darauf Bützow stolz sein kann.“

„Die erste Stufe zur Weisheit zu gelangen, ist die Kenntnis guter und nützlicher Bücher [...]“

„Sehen sie [sich] diesen öffentlichen Büchersaal [...] [als] ein Kleinod und Zierde ihrer Stadt [...]. Bemühen sie sich [...] ihren Vorteil zu [...] fördern und Schaden zu verhüten [...].“

Die Bibliothek hat große Aufmerksamkeit erfahren. Gelehrte aus Rostock und von überall her sind nach Bützow gekommen, um die Sammlung zu sehen und in Handschriften und Büchern zu blättern und zu lesen. Manche haben dort mehrere Tage verbracht.

Auch der mecklenburgische Prinz und seine Gemahlin seien nach Bützow gekommen und haben die Bibliothek besichtigt. Prof. Tychsen habe ihnen die Bibliothek und deren Kostbarkeiten in Anwesenheit von etwa 300 Personen gezeigt, laut Einträgen aus seinem Tagebuch.

 

Öffnungszeiten

Montag           10:00 bis 12:00 und 13:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag         10:00 bis 12:00 und 13:00 bis 17:00 Uhr
Mittwoch         geschlossen
Donnerstag    10:00 bis 12:00 und 13:00 bis 16:00 Uhr
Freitag             10:00 bis 12:00 und 13:00 bis 16:00 Uhr